Playing with Authority

Fortsetzung des Fachtags Tanz und Rassismus – The Other Body? (von Tanzkomplizen und Nora Amin im Rahmen der Offensive Tanz für junges Publikum)

Konzept, Vortrag & Moderation von und mit Nora Amin

Die dreistündige Veranstaltung befasst sich mit der Intersektionalität zwischen Bildung und ‚Kunst für junges Publikum‘. Aus der Perspektive der kritischen Diskursanalyse wird es dabei theoretischen Input geben, Workshops zum Austausch sowie eine praktische Planung für die Implementierung nächster Schritte.

16:00–17:00 Impulse

Einführung von Livia Patrizi, Künstlerische Leiterin der Tanzkomplizen

Danach Vortrag von Nora Amin: „Playing with Authority“

In diesem Vortrag wird der Versuch unternommen, die Begriffe „Kunst“ und „Bildung“ sowie ihre Beziehung zueinander aus einer kritischen Perspektive neu zu definieren. Zugleich konzentriert sich der Vortrag auf den Begriff der „Autorität“ und wie dieser die pädagogischen Systeme der beiden genannten Bereiche prägt. Nora Amin untersucht hierfür die Prozesse der Wissensvermittlung im Kontext von „Kunst für junges Publikum“ und analysiert die Strategien von Hierarchie, Privilegien und Othering (eine Person oder Gruppe als „andersartig“ ab- bzw. ausgrenzen). Dem setzt sie durch das „Spiel mit der Autorität“ eine alternative, mögliche Sphäre von gleichberechtigter Wissensproduktion, Pluralität und Identitätszuwachs gegenüber.

17:00–18:00 Workshops

In diesem Workshop setzen sich die Teilnehmenden mit Fragen auseinander, die sich aus dem vorangegangenen Vortrag ergeben haben. Aus dem individuellen und kollektiven Input der Sitzung soll sich eine praxisbezogene Perspektive herausbilden. Die Teilnehmenden erhalten so Gelegenheit, die behandelten Themen und Analysen auf ihren Bereich der künstlerischen Praxis anzuwenden und ihre individuellen Erfahrungen in kleinen Gruppen (bis vier Personen) in einen Austausch einzubringen. Ziel dabei soll sein, eine kollektive Sichtweise der praktischen Herausforderungen zu gewinnen: Was ist zu tun und wie muss innerhalb der einzelnen künstlerischen Projekte/Institutionen vorgegangen werden, um etwas zu verändern?

18:00–19:00 Entwicklung eines Aktionsplans

In diesem Plenum soll der Input aus den beiden vorangegangenen Sitzungen nochmals erweitert werden, indem wir uns anschauen, welches Potenzial in der Gruppe für die Erstellung eines Aktionsplans vorhanden ist, wenn wir die Fähigkeiten und Möglichkeiten aller Teilnehmenden/Institutionen zusammenbringen und gleichzeitig die Anstrengungen zur Umsetzung bündeln. Den Teilnehmenden werden hierfür Fragen zur Wirkung, Kontinuität, Nachhaltigkeit und Durchführung von Maßnahmen gestellt. So bietet sich die Gelegenheit, den Begriff des Aktivismus anhand der natürlichen Schrittfolge von Solidarität, Wissensvermittlung und Interessenvertretung neu zu denken – und zwar speziell für den Bereich Tanz und Theater für junges Publikum und mithilfe von öffentlichen, künstlerischen und symbolischen Repräsentationen.


Nora Amin (Vita)

Performerin, Choreografin, Autorin, Theaterregisseurin und Wissenschaftlerin. Stipendiatin des Zentrums für das Theater der Unterdrückten (Centro do Teatro do Oprimido) (Brasilien, 2003), Alumni des Kunstmanagement-Programms am John F. Kennedy Center for the Performing Arts (USA, 2004), Samuel Fischer Gastprofessorin (FU Berlin 2004–2005), Gastdozentin/Ford Associate am Mount Holyoke College (USA, 2005), Gründerin des landesweiten ägyptischen Projekts für das Theater der Unterdrückten (The Nation-wide Egyptian Project for Theatre of the Oppressed) und dessen arabischen Netzwerks (Libanon, Sudan & Marokko), Fellow der Akademie der Künste der Welt (Köln, 2015), Fellow des Internationalen Forschungszentrums „Interweaving Performance Cultures“ (FU, 2015–2016), Valeska-Gert Gastprofessorin für Tanzwissenschaften (FU, 2018), Gastdozentin im Fachbereich Kulturpolitik (Universität Hildesheim, 2018), Gastdozentin am Zentrum für Zeitgenössischen Tanz, Hochschule für Musik und Tanz (Köln, 2020), Workshop-Leiterin „UnlOcking“ (Tanzfabrik Berlin, 2019–2020), Mentorin im Performing Arts Program (LAFT Berlin) und im Programm Flausen+bundesnetzwerk.

Ort: digital
Zeit: 08. November 2020, 16 Uhr bis 19 Uhr

 

Anmeldung bis 6. November, 15:00 Uhr per Email an accreditation@fratz-festival.de

In englischer Sprache. Übersetzung ins Deutsche verfügbar.

Foto: Jakob Stage