Inszenierungen

LE SON DE LA SEVE

Spielort: Freizeitforum Marzahn

Le son de la sève
Ein interaktives Ambulatorium ab 2 Jahre

Benoît Sicat  (Frankreich)

MEHR

Spielort: Freizeitforum Marzahn

Le son de la sève

Ein interaktives Ambulatorium ab 2 Jahre

Benoît Sicat (Frankreich)

Es spielen: Benoît Sicat, Nicolas Camus - Kreation: Benoît Sicat - Skulpturen: Bruno Guiheneuf, Benoît Sicat

Gefördert vom Conseil général de Seine-Saint-Denis in Zusammenarbeit mit Ville de Rosny-sous-Bois/Conseil régional de Bretagne

Veranstaltung im Jubiläumsjahr des deutsch-französischen Gastspielaustauschs »La Belle Saison«

Dauer: 45 Minuten (Performance und interaktives Spiel)
Uraufführung: Juni 2012 // Festival 1.9.3. Soleil, Frankreich
18.4.: 10.30 Uhr + 11.30 Uhr – 21.4: 9.30 Uhr + 11.00 Uhr – 22.4.: 9.30 Uhr + 11.00 Uhr
Eintritt: 5 € / erm. 3 €

Ein Spaziergang des Schauens, des Gespürs und des Hörens durch einen Wald hohler Bäume. Baumgesichter, zusammengesetzt vom Menschen und der Zeit. Keine Worte, Gesten, Klänge, eine zarte Berührung, eine Musik. Eine kollektive Klanglandschaft in unablässiger Bewegung. Jeder findet für sich einen Baum, einen Ort des Klangs. Für eine Weile scheint die Zeit stehen zu bleiben. Dann übernehmen die beiden Spieler unmerklich den Rhythmus und versammeln das Publikum um sich. Alle musizieren gemeinsam, das Klangvolumen steigt und fällt wieder ab, Besucher setzen Akzente, die von den Spielern und der Gruppe aufgegriffen werden. Nachdem das gemeinsame Konzert zu Ende ist, ist das Publikum eingeladen, im Ambulatorium noch zu verweilen.

»Le son de la sève« wurde von Benoît Sicat entwickelt. Er ist Darsteller, Bildender Künstler und Gärtner. Dabei arbeitet er mit den unterschiedlichsten Medien, vom Film über das Theater, von der Gestaltung und dem Beobachten der Natur bis zur Verformung und Umnutzung von Industrieobjekten.

Für »Le son de la sève« begab sich Benoît Sicat zunächst auf die Suche nach geeigneten Bäumen. Er wurde auf seiner Reise fündig und entwickelte – gemeinsam mit Bruno Guiheneuf – aus diesen einzigartige Skulpturen, die nun auf einer interaktiven Reise durch einen besonderen Wald zu bewundern sind.

SCHLIESSEN

FLIEGEN&FALLEN

Spielort: Theater o.N., Prenzlauer Berg

fliegen&fallen
Eine Tanzperformance in poetischen Bildern für alle ab 2 Jahren

Koproduktion Theater o.N. (Deutschland) und Stary Browar Nowy Taniec, Art Stations Foundation by Grażyna Kulczyk (Polen)
 

MEHR

Spielort: Theater o.N., Prenzlauer Berg

fliegen&fallen (UA)

Eine Tanzperformance in poetischen Bildern für alle ab 2 Jahren

Koproduktion Theater o.N. (Deutschland) und Stary Browar Nowy Taniec, Art Stations Foundation by Grażyna Kulczyk (Polen)

Konzept: Florian Bilbao - Choreografie und Darstellung: Rafal Dziemidok, Florian Bilbao - Bühnenraum: Frank Fierke - Musik: Moritz Gagern - Kostüme: Sebastian Ellrich - Lichtdesign: Klaus Dust - Assistenz: Michaela Millar - Research: Alicja Morawska-Rubczak - Produktionsleitung: Doreen Markert - Künstlerische Projektleitung: Vera Strobel

Gefördert vom Hauptstadtkulturfonds, der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit und der Art Stations Foundation by Grażyna Kulczyk

Dauer: 30 Minuten (plus Begegnung)
Uraufführung: 18. April 2015 // FRATZ Festival

18.4: 16.00 Uhr – 19.4.: 11.30 Uhr + 16.00 Uhr – 20.4.: 11.00 Uhr – 21.4.: 11.00 Uhr – 22.4.: 9.30 Uhr + 11.00 Uhr
Eintritt: 9 € / erm. 6 €
Weitere Termine im Theater o.N.:
www.theater-on.com

Florian Bilbao und Rafal Dziemidok tanzen erstmals zusammen zur Musik von Moritz Gagern für sehr kleine Kinder den komischen und sehnsuchtsvollen Reigen über das Fliegen und Fallen. Dabei lernt jedes kleine und große Menschenkind immer wieder neu: fliegen und fallen gehören zusammen. Ob aus großer Höhe oder nah am Boden: kullern, kugeln, stolpern. Egal, das Ergebnis ist immer das Gleiche – man findet sich nach mal längerer, meist aber kürzerer Luftfahrt wieder auf seinen vier Buchstaben. Doch dann kommt er wieder, der Wunsch sich zu erheben, aufrecht zu stehen, nicht zu wackeln und im Gleichgewicht zu bleiben. Und letztlich erneut der Versuch des Fliegens: segeln, abheben oder schweben. Eine regelrechte Wunscherfüllungsmaschine hat der Raum- und Luftobjektkünstler Frank Fierke entwickelt, in der man ebenso normal laufen wie die verrücktesten Sprünge und Landungen wagen kann. Zunächst probieren es die Tänzer, später haben auch die ZuschauerInnen Gelegenheit, ihre eigenen Flugversuche zu unternehmen.

Das Theater o.N. ist Veranstalter von FRATZ Festival und Symposium. Das freie Theater ist seit 35 Jahren im Prenzlauer Berg beheimatet. Seit fünf Jahren entwickelt es Inszenierungen für ZuschauerInnen ab 2 Jahren, die in Berlin und international gezeigt werden. 2014 wurde es für diese Arbeit mit dem George-Tabori-Förderpreis ausgezeichnet. Mit »fliegen&fallen« erweitert das Theater o.N. das eigene performative Vokabular und zeigt erstmals eine Tanzproduktion für sehr junge ZuschauerInnen.

SCHLIESSEN

METAMORF'OSE

Spielort: Podewil-Tanzstudio, Mitte || Katharinenhof im Uferpalais, Spandau

Metamorf'Ose
Musiktheater für Kinder ab 6 Monate

Compagnie du Loup-Ange (Frankreich)

MEHR

Spielort: Podewil-Tanzstudio, Mitte || Katharinenhof im Uferpalais, Spandau

Metamorf'Ose

Musiktheater für Kinder ab 6 Monate

Compagnie du Loup-Ange (Frankreich)

Regie: Hestia Tristani - Text / Darstellung: Juliette Plihon und Hestia Tristani - Bühnenbild / Kostüme: Marlène Rocher - Musik / Außenblick: Cécile Maisonhaute - Ko-Produktion Compagnie du Loup-Ange und Compagnie du Porte-Voix

Koproduktion Compagnie du Loup-Ange und Compagnie du Porte-Voix - Mit Unterstützung von Drac Île-de-France, Conseil général des Yvelines - Artist in residence: Barbacane de Beynes, le Scarabée de la Verrière, La Ferme du Mousseau d’Élancourt et la Mairie de Nesles-la-Vallée

Veranstaltung im Jubiläumsjahr des deutsch-französischen Gastspielaustauschs „La Belle Saison“.

Dauer: 45 Minuten (inklusive interaktive Performance)
Uraufführung: 25. Februar 2013, Beynes

19.4.: 10.00 Uhr – Podewil-Tanzstudio, Mitte
20.4.: 9.30 + 11.00 Uhr - Katharinenhof im Uferpalais, Spandau

Eintritt im Podewil 9 € / erm. 6 € - Eintritt im Uferpalais 3 € / erm. 1 €

In der Inszenierung »Métamorf’Ose« kreieren die Darstellerinnen eine traumhafte, sich ständig wandelnde Welt. Ein vielgesichtiger Reifrock ist das zentrale Objekt auf der Bühne. Hieraus werden unwirkliche Kreaturen und merkwürdig zeitlose Individuen geboren. Immer mehr und längere Kordeln aus geknotetem Stoff definieren den Bühnenraum. Gegenstände unseres täglichen Lebens, symbolische Zeichen unserer Existenz und Geschichte, setzen den Rhythmus der Geschichte: improvisierte Telefone, Metronome, eine alte Musikbox, ein Koffer ohne Boden ... Die beiden Spielerinnen begegnen den Verwandlungen mit lyrischem Gesang und absurden Dialogen. Ein metallisches Handinstrument mit einem raumgreifenden, sonoren Klang setzt den Ton der Inszenierung.

Die Kinder bleiben nicht ZuschauerInnen, sie werden zu SpielerInnen. Sie werden Zeugen, wie ein Universum geschaffen wird, das sich nach Lust und Willkür erfindet und wieder dekonstruiert. Ein barockes universelles Musiktheatererlebnis mit einem subtilen ›french touch‹.

Die Compagnie du Loup-Ange wurde im August 2012 von Hestia Tristani, Sängerin und regisseurin, gegründet. Das Ensemble bewegt sich in einer Klangwelt zwischen Tradition, Moderne und lyrischem Gesang und sucht in seinen Inszenierungen nach Sensibilität, Körperlichkeit und Poesie. Von 1998 bis 2009 entwickelte, inszenierte und spielte die ausgebildete Klassik- und Barocksängerin Hestia Tristani als Kodirektorin der Compagnie du Porte-Voix verschiedene Theaterstücke für die Jüngsten, die in Frankreich und international gezeigt wurden.

SCHLIESSEN

PAPER PLANET

Spielort: Haus der Jugend, Wedding

Paper Planet
Interaktive Rauminstallation aus Papier für Kinder von 2 bis 11 Jahren, Erwachsene und Babies willkommen

Polyglot Theatre Melbourne (Australien) 

MEHR

Spielort: Haus der Jugend, Wedding

Paper Planet

Interaktive Rauminstallation aus Papier für Kinder von 2 bis 11 Jahren, Erwachsene und Babies willkommen

Polyglot Theatre Melbourne (Australien)

Es spielen: Sue Giles, Tamara Harrison, Mischa Long, Dan Witton, Julie Wright (Polyglot Theatre) und Uta Lindner, Minouche Petrusch (Theater o.N.) - Künstlerische Leiterin: Sue Giles - Produzentin: Tamara Harrison -Produktionsleiterin: Emma Dodd - Company Manager: Julie Wright

Das Projekt ist eine Auftragsarbeit des Federation Square in Melbourne. Es wurde unterstützt von der Australischen Regierung durch das Australia Council for the Arts, seine Kunstförderung und seinen Beirat.


Dauer: 60 Minuten (Performance und interaktives Spiel)
Uraufführung: 2011 // Federation Square, Melbourne

19.4.: 11.30 Uhr + 15.00 Uhr + 16.30 Uhr – 20.4.: 9.30 Uhr + 11.00 Uhr
Eintritt 3 € / erm. 1 €

Die TeilnehmerInnen betreten eine Installation aus Papier. Hohe Gebilde aus Pappe – sind es Bäume oder Häuser? – definieren den Bühnenraum. Die Kinder und Familien sind eingeladen, Geschöpfe, Blätter und Pflanzen aus dem vorhandenen Material, Pappe und Papier, zu kreieren und ihre ganz eigene Welt zu gestalten. Ihre Töne, Geräusche und Geschichten füllen die Atmosphäre. Die KünstlerInnen von Polyglot unterstützen die TeilnehmerInnen bei der Umsetzung ihrer Ideen und wickeln sie buchstäblich in ihr Spiel ein.

Im Bereich des experimentellen, interaktiven Installationstheaters für Kinder und Familien ist das Polyglot Theatre innerhalb Australiens wegweisend. Mit ihrer Kunst ermutigen die KünstlerInnen Kinder, aus einfachen Dingen etwas ganz Besonderes zu kreieren. In ihren Produktionen lassen sie Phantasiewelten entstehen, die auf den Ideen, Kunstwerken und Spielen von Kindern basieren und so aufgebaut sind, dass das Publikum aktiv daran teilnehmen kann.

Seit 30 Jahren ist Polyglot als Kindertheater in Australien etabliert. In den letzten Jahren war es zunehmend international gefragt und spielte für 90.000 Kinder und Erwachsene auf fünf Kontinenten. FrATZ präsentiert die Gruppe erstmalig in Deutschland.

SCHLIESSEN

ADAMS WELT

Spielort: GRIPS Podewil-Saal, Mitte (Festivalzentrum)

Adams Welt
Ensembleproduktion für Menschen ab 2 Jahren

Koproduktion GRIPS Theater Berlin und Festival Szene Bunte Wähne (D/A)

MEHR

Spielort: GRIPS Podewil-Saal, Mitte (Festivalzentrum)

Adams Welt

Ensembleproduktion für Menschen ab 2 Jahren

Koproduktion GRIPS Theater Berlin und Festival Szene Bunte Wähne (D/A)

Regie / Kostüm: Gregory Caers - Bühne: Karel Vanhooren - Musik: Tanja Pannier - Dramaturgie: Kirstin Hess - Theaterpädagogik: Nora Hoch - Regieassistenz / Besetzung: Alessa Kordeck, George Kranz, Jens Mondalski, Regine Seidler 

Dauer: 40 Minuten (inklusive Bühnenerkundung 1 Stunde)
Uraufführung: 27. Februar 2015 // Festival Szene Bunte Wähne

19.4.: 16.00 Uhr – 20.4.: 10.00 Uhr
Eintritt 10 € / erm. 7 €

Zwischen dem Gemurmel im Theaterfoyer ist ein Trommeln zu hören. Ein Mann macht Musik, formt einen Rhythmus, der die Zuschauer in den Theaterraum führt und auf eine Reise in Adams Welt.

Adams Phantasie ist groß. Sie lässt verstummen, was stört. Endlich Ruhe! Endlich allein! Adam erfindet die Musik. Das ist schön. Und warm: Sommer, Flusspartie, Unterwasserwelt... lauter Überraschungen und Bilder, die dem Rhythmus der Jahreszeiten folgen – mit viel Gesang, Musik und Bewegung.

Die Zuschauer sitzen mitten in dieser Welt, ein perfekter Platz, um im Anschluss die Bühne mit den Theaterleuten gemeinsam zu erkunden.

Regie führt der flämische Theatermacher Gregory Caers, der für seine zwischen Tanz und Schauspiel oszillierenden Arbeiten mit dem Theater Kopergietery und seiner eigenen Compagnie Nevski Prospekt bekannt ist. Gemeinsam mit dem GRIPS- Ensemble entwickelte er eine kleine, große philosophische Geschichte über Freundschaft, Trost und die Kraft der Phantasie und schöpft dabei aus den Mitteln von Tanz, Schauspiel, Musik und bildender Kunst.

Das GRIPS Theater setzte sich weltweit als erstes Theater gesellschaftskritisch mit dem Leben und den Lebensbedingungen von Kindern und Jugendlichen auseinander und brachte legendäre musikalische Uraufführungen wie zum Beispiel »Linie 1« hervor. Es ist ein Theater, das seinen ZuschauerInnen Mut machen will, dass die Welt im Kleinen wie im Großen vor allem eines ist: veränderbar.

SCHLIESSEN

SPUREN

Spielort: Nachbarschaftsheim Neukölln || Podewil-Probebühne

Spuren
Theater für Menschen ab 2 Jahren

Koproduktion Helios Theater und Atofri Theater (D/PL)

MEHR

Spielort: Nachbarschaftsheim Neukölln || Podewil-Probebühne (Im Rahmen des AAG15 public moment: small size & FRATZ)

Spuren

Theater für Menschen ab 2 Jahren

Koproduktion Helios Theater und Atofri Theater (D/PL)

Inszenierung: Barbara Kölling - Spiel: Marko Werner, Michael Lurse - Musik: Roman D. Metzner - Dramaturgie: Erpho Bell - Theaterpädagogik: Anna-Sophia Zimniak, Babette Verbunt - Regieassistenz: Thilo Grawe

Gefördert von »Small size« – European network for the diffusion of performing arts for early childhood, vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, dem Fonds Darstellende Künste und der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit

Dauer: circa 30 Minuten + Nachspiel
Uraufführung:  29. März 2014 // HELIOS Theater

21.4.: 9.30 Uhr + 11.00 Uhr - Nachbarschaftsheim Neukölln
22.4.: 14.00 Uhr - Podewil-Probebühne
 im Rahmen des AAG15 Artistic Networks von small size & FRATZ Festival
Eintritt im Nachbarschaftsheim 3 € / erm. 1 € - Eintritt im Podewil 9 € / erm. 6 €

An was erinnert man sich, wenn man auf seine eigenen Spuren zurückblickt? Welche Orientierung bieten alte Spuren für zukünftige Wege? Linien im Sand, Papierschnipsel, die den Weg leiten, das Echo von Stimmen, Schriftzeichen – Spuren deuten auf Bewegung und Veränderung, auf Anwesenheit und Abwesenheit, Ankommen und Abschied. Ein Spiel mit Zeichen und Lauten, die auftauchen und verschwinden, sich verändern und ergänzen.

Das Teatr Atofri aus Poznań (Polen) und das HELIOS Theater trafen sich zu einer künstlerischen Arbeit unter dem Titel »Spuren«. Das künstlerische Material wurde in gemeinsamen Proben erarbeitet, nach der Hälfte des Projektzeitraumes trennten sich die Wege und es entstanden zwei unterschiedliche Inszenierungen.

Das HELIOS Theater wurde 1989 von KünstlerInnen verschiedener Sparten als freies Theater in Köln gegründet und wird seither von Barbara Kölling und Michael Lurse geleitet. Im September 2004 bezog es eine eigene Spielstätte in Hamm. Das HELIOS Theater ist als einziger deutscher Partner in das europäische Netzwerk »Small size« eingebunden, das sich der Erforschung und Verbreitung der darstellenden Künste für kleine Kinder widmet. Außerdem war es an »Theater von Anfang an!«, einem bundesweiten Forschungsprojekt zum Theater für Kinder ab 2 Jahren, beteiligt. Alle zwei Jahre veranstaltet das HELIOS Theater gemeinsam mit acht Städten in der Umgebung das »hellwach«-Festival.

SCHLIESSEN

KROKODIL

Spielort: Haus der Generationen, Lichtenberg

Krokodil
Ein Papiermärchen für alle ab 3 Jahren 

Kinder- und Jugendtheater Kemerovo (RU)

MEHR

Spielort: Haus der Generationen, Lichtenberg

Krokodil

Ein Papiermärchen für alle ab 3 Jahren 

Kinder- und Jugendtheater Kemerovo (RU)

Autorin: Marina Moskvina - Regisseurin: Irina Latynnikova - SpielerInnen: Maksim Golubtcov, Denis Kazantstsev, Veronika Kiseleva, Svetlana Lopina 

Dauer: 50 Minuten
Uraufführung: 23. August 2013 // Kemerovo

21.4.: 11.00 Uhr + 16.00 Uhr – 22.4.: 11.00 Uhr + 16.00 Uhr
Eintritt 3 € / erm. 1 €

Aus einem Krokodilei kriecht ein kleiner Vogel... Allen Naturgesetzen folgend müsste das Krokodil den Vogel nun fressen, andernfalls wird es von seinen Freunden und Verwandten ausgelacht. Aber etwas Unglaubliches geschieht: das Krokodil verschont das neugeborene Vögelchen! Zur Belohnung für seine Güte und Liebe widerfährt dem Krokodil ein echtes Wunder: Es wird fliegen lernen! Und wenn am Ende des Stückes der kleine dankbare Vogel seinen Krokodilvater das Fliegen lehrt, lässt das keinen Zuschauer kalt – jung oder erwachsen!

Das Kinder- und Jugendtheater Kemerovo ist noch relativ jung, wurde aber bereits mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet und ist weit über die Grenzen von Kemerovo hinaus bekannt. Das Theaterteam ist bestrebt, dem Publikum neben klassischen russischen und ausländischen Werken auch immer wieder zeitgenössische SchriftstellerInnen vorzustellen.

Kunst, Leichtigkeit, Freude und der Wunsch, sich mit Kindern und Jugendlichen zu beschäftigen, kreieren eine besondere Atmosphäre der Wärme. Die Theaterschaffenden lieben ihre ZuschauerInnen und versuchen, ihnen zuzuhören, ihre Wünsche zu verstehen und auf Fragen Antworten zu finden.

Für das Stück »Krokodil« besuchten die SchauspielerInnen einen Origami-Kurs, um gemeinsam mit ihren jungen ZuschauerInnen die Geschichte über die Veränderungskraft der Wohltat zu gestalten.

SCHLIESSEN

Präsentiert von Theater o.N.

 

In Kooperation mit GRIPS Theater Berlin, Kulturprojekte Berlin, Augenblick Mal! Das Festival des Theaters für junges Publikum und dem ASSITEJ Artistic Gathering 21.-26. April 2015.

 

Medienpartner: tic Kultur- und Tourismusmarketing Pankow; BerlinPoche - En français dans le Kiez – Institut francais Berlin; visitBerlin.

 

FRATZ Festival und Begegnungen werden gefördert vom Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung und der Stiftung Deutsche Jugendmarke. Mit freundlicher Unterstützung des Institut français und im Rahmen der »Belle saison. Kinder- und Jugendtheater aus Frankreich«. Das FRATZ Symposium wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Die Produktion »„fliegen&fallen«“ wird gefördert vom Hauptstadtkulturfonds, der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit und der Art Stations Foundation. Das Theater o.N. wird gefördert vom Regierenden Bürgermeister von Berlin, –Senatskanzlei Kulturelle Angelegenheiten.

PROGRAMM

FESTIVAL

SYMPOSIUM
SO. 19. APRIL 2015
ab 09:30 REGISTRIERUNG 
Podewil, Foyer
13:30 – 14:30 MITTAGSPAUSE
Podewil
15:30 - 16:00 KAFFEE, GEBÄCK & OBST
Podewil, Foyer | Garten
17:30 – 20:30 WORKSHOPS TEIL1
Podewil, Probebühne | Tanzstudio | Studio 3+4 
ab 20:30 EMPFANG | GETRÄNKE & SNACKS
Podewil, Foyer | Garten
MO. 20. APRIL 2015
10:00 – 12:00 ATELIER "JETZT ODER WANN"
Podewil, Studio 1+2
12:30 – 13:30 MITTAGSPAUSE
Podewil
13:30 – 16:30 WORKSHOPS TEIL 2
ANIA MICHAELIS & GREGORY CAERS
Podewil Probebühne | Konferenzraum | Clubraum  
16:30 – 17:30 SNACKS | KAFFEE, GEBÄCK & OBST
Podewil, Foyer und weitere Räume
17:30 – 20:30 FRATZ FORUM
Podewil, Foyer
ab 20:30 FRATZ PARTY | GETRÄNKE & SNACKS
Podewil, Foyer | Garten
DI. 21. APRIL 2015
10:00 – 12:00 ATELIER "JETZT ODER WANN"
Podewil, Studio 1+2
12:15 – 13:15 MITTAGSPAUSE
Podewil
15:00 – 16:00
AUSKLANG SYMPOSIUM | KAFFEE, GEBÄCK & OBST
Podewil
15:00 – 18:00 WORKSHOPS TEIL 2 
SUE GILES
Podewil, Probebühne | Tanzstudio | Studio 3+4 

AKKREDITIERUNG KARTENVERKAUF KONTAKT

WATCH FRATZ