27.12.2012 | Fratz Festival, Berliner Schaufenster |

CABAN


Ein kreatives Spielfeld für Kinder von 3 Monaten bis 3 Jahren |

Theater de Spiegel (Belgien)

Ein spielerischer Raum bietet den Babies, Kindern und ihren Eltern eine Oase des Friedens mit einem Nest darin, einem Tunnel mit Ärmeln, einer Bambushütte, einem Zelt, einer Leiterhöhle und vielem mehr. Zwischen dem Spielen, Bauen und Entdecken können wir geschäftige Hände, aufmerksame Augen und kleine Füße beobachten, die ihrem eigenen Tempo folgen, geleitet von dem, was sie sehen, hören und fühlen.

Die Musiker halten Schritt mit dem verspielten Rhythmus der jungen Kinder. Manchmal tun sie nichts, manchmal spielen sie Noten, manchmal erkunden sie etwas gemeinsam. Momente geteilter Freude entstehen, ein kurzes Innehalten im Alltag.

Theater De Spiegel wurde 1965 als Puppen- und Objekttheater gegründet und hat seitdem schwerpunktmäßig für Kinder und Familien gearbeitet. Die erste Inszenierung von Karel Van Ransbeeck für sehr junges Publikum war »Dikke vrienden« (1995) für Kinder ab zweieinhalb Jahren. Es folgte »De rode draad/k« für Kinder ab eineinhalb Jahren. Diese Inszenierung etablierte Theater de Spiegel in europäischen Theaterszene für die jüngsten Zuschauer*innen. Weitere international beachtete Inszenierungen waren »R« (»air«) (18 Monate bis 3 Jahre) in 2005 in Koproduktion mit dem französischen Tanz- und Objekttheater Cie Balabik, sowie »Nest« und »Niet drummen«.

Alle zwei Jahre organisiert Theater De Spiegel gemeinsam mit dem Musica Impulse Zentrum für Musik und Domain Dommelhof in Neerpelt das Babelutfestival.

Uraufführung: 27. Dezember 2012, Antwerpen (Belgien)

Es spielen: Johan Dils, Nicolas Ankoudinoff, Joeri Wens, Jean Bermes
Konzept, Regie und Ausstattung: Karel Van Ransbeeck
Bühnenbild
: Wim van de Vyver, Babs Franco, Raf Cammaer, Aïcha Aalouchi, Stef Vetters

Dauer: 90 Minuten

CABAN trailer from Theater De Spiegel on Vimeo.